› Startseite › Partners

Partners

Ecopartners

Professor Jens Müller

www.hs-augsburg.de

A lecturer on Interactive media, Professor Müller "advocates" for an applied reflection on opportunities offered by animation and information films, particularly in intercultural dialogue. He uses the opportunity offered through the collaboration with Ecofund to help students to experiment and put into practice the knowledge acquired and this to the benefit of a "good cause" before they become experts in communication and media.

The "Eco Champion" game is his fourth collaboration with Ecofund.

Karine Benabadji

www.open-village.org/wordpress/

The coordination of all the plantings and the monitoring of the results will be carried out by the Open Village association, particularly Karine, who will support the ATND in project monitoring.

Open Village is a private non-profit organization whose main objective is to promote autonomous, ecological and collective development.

Professor Malick Diouf


Malick Diouf ist Professor, Forscher und Direktor des IUPA. Er ist Verfechter von angewandter Forschung und überzeugt von praxisnaher Ausbildung.

Er hilft lokalen Gemeinschaften, ihre natürlichen Ressourcen besser nutzen und schützen zu können. Er arbeitet zum Beispiel schon seit mehreren Jahren mit den Dorfbewohnern des Saloumdeltas (in Niodor, Fadiouth, Dionewar, Falia, Joal...) zusammen und unterstützt sie bei einer nachhaltigen Muschelnutzung.

Er liebt es, angewandte Forschung mit traditionellem Wissen zu vereinen, und setzt sich stark dafür ein, seinen Studierenden die Möglichkeit zu eröffnen, mit dem Gelernten zu experimentieren und es anzuwenden. Denn er ist überzeugt: „Die Bewirtschaftung und der Schutz der submarinen Ökosysteme lassen sich nicht nur aus Büchern oder in einem Klassenzimmer erlernen – sie er-leben sich!“


Oceanium

www.oceaniumdakar.org

Haidar El Ali ist der senegalesische Umweltminister und zählt innerhalb des Bereichs Umweltschutz zu den wichtigsten und einflussreichsten Persönlichkeiten Westafrikas. Angetrieben von unerschütterlichem Willen und felsenfester Überzeugung widmet er sich Tag für Tag dem Schutz des Ökosystems seines Landes. Er leitet den Verein Océanium im Senegal und reist quer durch Westafrika, um durch Diskussionen, Aktionen oder aktive Mithilfe möglichst viele davon zu überzeugen, ihn bei seinem Einsatz für den Schutz von Wäldern und Flüssen sowie des Meeres und seiner Ressourcen zu unterstützen.

Prof. Adams Tidjani / UCAD

www.ucad.sn

Prof. Adams Tidjani is the Head of the Master in Environment (HQSE) at the Science and Technology Faculty of the University Cheikh Anta Diop in Dakar, Senegal (UCAD)

He is the founder of the “Institut des Métiers de l’Environnement et de la Métrologie” - IMEM in Dakar Senegal. He is also the founder of the Senegalese environmental magazine “VIE” and its Managing Editor.

Professor Tidjani hosts the “Green Talks” at IMEM.

Association des Amis du Banc d’Arguin (AABA)


Association des Amis du Banc d’Arguin (AABA) was formed in 2011 to represent the wish of resident populations to contribute actively to the preservation of their protected marine reserve. The AABA brings together all Imraguens resident in the PNBA, of which a group of eco-guides who were trained for nineteen (19) months by the PNBA, Wetlands International and the International Foundation for the Banc d'Arguin (FIBA). Sidi Ould Ely, the champion of the Birds’ observatory project in Iwik is the president of the AABA. The association‘s mission is to contribute to the harmonious development of resident populations in the Park. Its main objectives are to support the preservation of cultural heritage and local knowledge, to promote environmental education, to participate in ecosystem conservation and in the protection of animal and plant species. Many members of the association are bird lovers and have perfect knowledge of the Imraguen territory and culture. The AABA is coorganizing the summer camp. In particular the eco-guides will assist the children in the discovery of the PNBA landscapes. We pay special attention to children's education. The status of the association provides for the promotion of young members. The association counts, till date, about fifty (50) "young members".

Parc National du Banc d'Arguin

www.pnba.mr
Sidi Cheikh ist Landvermesser im Banc-d’Arguin-Nationalpark. Er reist quer durch den Nationalpark, um ihn zu erkunden und zu kartographieren. „Die Errichtung der Vogelwarten ist für die Einrichtung von Meeresschutzzonen und Küstenreservaten notwendig und damit für den Schutz der biologischen Vielfalt des Nationalparks von großer Bedeutung. Die Vogelwarten dienen auch als Referenzpunkte für die Überwachung des enormen Park-Territoriums.“ Sidi Cheikh

Parc National du Banc d'Arguin

www.pnba.mr
Yelli Diawara ist Ornithologe im Banc d'Arguin-Nationalpark. In dieser Eigenschaft und in seiner Eigenschaft als Präsident der NGO «Nature Mauritanie» hat er diese Initiative von Anfang an unterstützt. „Wir können dem Klimawandel die Stirn bieten!“. Der Schutz der Insel Nair ist wichtig, um die Artenvielfalt innerhalb des Banc d'Arguin zu erhalten. Mehrere Arten afrikanisch-tropischen Ursprungs nisten auf der Insel, die im Winter auch als Aufenthaltsort für europäische Löfflereiher dient. Sollte die Insel tatsächlich verschwinden, könnte diese den Winter nie mehr gemeinsam mit ihren afrikanischen Geschwistern verbringen.“ Yasmina Messaci ist Projektmanagerin bei der Internationalen Stiftung für Banc d'Arguin (la FIBA). Sie ist außerdem aktives Mitglied beim Verein der Freunde von Banc d'Arguin (AABA). Der Schutz der Insel Naïr vor der Küstenerosion und dem stetigen Vordringen des Meeres, ist ein wichtiges Ziel für die Mitglieder des AABA, welches wir in Zusammenarbeit mit FIBA, PNBA und dem mauretanischen Verein „Nature Mauretanie“ verfolgen. Wir setzen alles daran, die Insel Naïr und damit die Brutstätten der Löffelreiher von Banc d'Arguin zu schützen. “

FIBA

www.lafiba.org
Julien Sémelin und Simon Mériaux sind Mitarbeiter der FIBA und betreuen Umweltschutzprojekte an der westafrikanischen Küste. Dabei leisten sie sowohl finanzielle als auch fachliche Unterstützung, z.B. Training, und arbeiten eng mit der lokalen Bevölkerung zusammen. So helfen Julien und Simon bei der Errichtung und beim Management von Meeresschutzgebieten und somit beim Erhalt von Meeresressourcen, von denen insbesondere die lokale Bevölkerung profitiert.

SOPTOM et SOS Sulcata

www.villagetortues.com
SOPTOM und SOS Sulcata sind die Ecopartner dieses Projektes. SOS Sulcata ist ein gemeinnütziger senegalesischer Verein, der das Schildkröten-Zentrum von Noflaye (Information und Aufzucht) leitet. SOS Sulcata ist der einzige Verein im Senegal, der sich um den Schutz der Spornschildkröten bemüht. SOPTOM (Station zur Beobachtung und Beschützen der Schildkröten und deren Umwelt) ist ein französischer gemeinnütziger Verein, der Daten über Schildkröten weltweit sammelt. SOPTOM hat von Anfang an die Feldforschung finanziert und führt gemeinsam mit den „Parcs Nationaux des Eaux et Forêts du Sénégal” (Nationalpark-Departement, verantwortlich für Wasser und Wald im Senegal) und dem senegalesischen Verein SOS Sulcata das Programm zur Erhaltung der Spornschildkröte in Ferlo durch.

Partner

FIBA

www.lafiba.org

FIBA ist eine gemeinnützige Stiftung nach Schweizer Recht. Sie wurde in 1986 auf gemeinsame Initiative von Dr. Luc Hoffmann und von internationalen Umweltforschungsinstituten und Umweltschutzorganisationen gegründet. Seit 25 Jahren unterstützt FIBA den Nationalpark Banc d’Arguin in Mauretanien (PNBA), der heute ein Model für das Ökomanagement der Region ist. Darüber hinaus unterstützt FIBA zahlreiche Meeresschutzgebiete an der westafrikanischen Küste. Sie arbeitet dabei eng mit lokalen und internationalen Organisationen zusammen, die sie finanziell und fachlich unterstützt. Im Zentrum ihrer Unterstützung steht ein gemeinschaftliches Management von natürlichen Ressourcen. FIBA ist Mitglied der Internationalen Union für die Bewahrung der Natur und natürlicher Ressourcen (IUCN) und der Organisation „Conservation Finance Alliance“.

RAMPAO

www.rampao.org

The RAMPAO is a regional network of Marine Protected Areas (MPAs) in West Africa.

Its role is to improve MPA management through research and knowledge development, training, dissemination of tools, facilitation of exchanges among our members, and the development of mechanisms to ensure financial sustainability.

RAMPAO and ECOFUND and have decided to unite their efforts in order to better contribute to the protection of biodiversity in West Africa.

Together we will work to promote projects and campaigns for the protection and management of Marine Protected Areas (MPAs) in West Africa.

Eiffage Senegal

www.eiffage.sn

Eiffage Senegal ist ein ISO zertifiziertes Bauunternehmen und bestrebt, Umweltrisiken bei seiner Bautätigkeit zu vermeiden. Eiffage unterstützt Ecofund und APES (Association pour la Protection de l’Environnement au Sénégal) beim Schutz  eines wunderschönen subtropischen Küstenwaldes in Diembering im südlichen Senegal durch die Errichtung eines Öko-Parks „Casamance Ecoparc“. Der Ecoparc ist der erste privat geschützte Wald initiiert durch die Anrainerbevölkerung.

„Umweltschutz bedeutet unsere Zukunft sichern!"

ONOMO Dakar Airport

www.onomohotel.com/en/home-onomo-hotel-dakar-airport

Die Herausforderung des Hotel ONOMO liegt in einem Gleichgewicht zwischen einem kontemporären Lebensstil, traditionellem lokalem Erbe, der Förderung lokaler Produkte, und dem kleinstmöglichen ökologischen Fußabdruck mit dem Ziel, zum Leader im konkurrenzstarkem Dienstleistungsbereich auf dem afrikanischen Kontinent aufzusteigen. ONOMO und Ecofund sind folgenden gemeinsamen Werten verpflichtet: Professionalität, Pragmatismus, Einfachheit, Ehrlichkeit und dem Gemeinschaftsgeist. Gemeinsam stellen wir uns der Herausforderung, die Umwelt zu schützen.

Hellio & Van Ingen

www.hellio-vaningen.fr

Jean-Francois Hellio und Nicolas Van Ingen sind professionelle Tierfotografen, die bereits seit 1983 ihre Arbeiten gemeinsam signieren. Sie möchten ein realistisches Bild der Natur zeigen und ihr oberstes Gebot ist dabei der Respekt vor den Tieren, der Landschaft und den Menschen. Hellio und Van Ingen arbeiten oft mit Verbänden, NGOs und Wissenschaftlern zusammen, um mit der kraftvollen Wirkung ihrer Bilder das Bewusstsein für den Naturschutz zu schärfen. Die einzigartigen Naturfotos auf Ecofund stammen von Hellio & Van Ingen.

Terre Vivante

www.terrevivante.org

Terre Vivante ist sicherlich kein typischer Verlag. Mit den Köpfen voller Geschichten und den Händen voller Tatendrang vermittelt Terre Vivante ein positives, praktisches Verständnis von Ökologie. Über die letzten 30 Jahre hat das engagierte Team Terre Vivante zu einer umwelt- und sozialbewussten Institution aufgebaut. „Der Schutz der Umwelt und die Erhaltung unserer natürlichen Ressourcen sind abhängig von politischen Entscheidungen und technologischen Innovationen; aber sie sind auch abhängig von unserem täglichen Handeln: Von dem, was wir in unserem Haus und unserem Garten tun, von unseren Ernährungsgewohnheiten und von unserem Konsumverhalten.“ Terre Vivante macht uns dieses Verhalten bewusst und einfach! In Zusammenarbeit mit Terre Vivante publizieren wir in unserem Ecoblog in den kommenden Monaten ausgewählte Passagen aus dem Buch « Haidar El Ali, intinéraire d’un écologiste au Sénégal » Bernadette Gilbertas

Mariana Ramos

www.mariana-ramos.com

Für die in Dakar geborene Mariana Ramos sind die Kapverdischen Inseln – die Heimat ihrer Vorfahren und der Ort, an dem auch sie ihre Kindheit verbracht hat – die Quelle ihrer Inspiration. Sie verdankt ihre einzigartige Stimme und die sanft volle Musik der musikalischen Tradition des Archipels. Neben la morna und la coladeira, liegen ihre musikalischen Wurzeln im Funana und Batucu, Rhythmen und Melodien, die die Volksmusik der Kapverden prägen. Es ist diese Freude, die Vielfalt und Sinnlichkeit der Kapverdischen Inseln, die Mariana auf die Bühnen der Welt bringt. Mariana, Botschafterin der kapverdischen Musik, setzt sich gemeinsam mit uns für den Naturschutz auf den Kapverdischen Inseln ein.

ACTES SUD

www.actes-sud.fr

Zwei Schlüsselworte: Nutzen und Freude; seit 1978 unterstützt und fördert der Verlag Actes Sud Kreativität, Abenteuer und Gemeinschaft. Der Katalog enthält Werke von Autoren aus aller Welt über verschiedene Wissensthemen, insbesondere solche mit Bezug zur Umwelt und Natur. In Zusammenarbeit mit Actes Sud publizieren wir in unserem Ecoblog ausgewählte Passagen aus dem Buch «Mami Wata, Mutter der Seen. Natur und Völker der Westafrikanischen Küste» Pierre Campredon, mit Fotographien von Jean-Francois Hellio und Nicolas Van Ingen.

Sponsoren

APPS4AFRICA

www.apps4africa.org

APPS4AFRICA ist eine panafrikanische Initiative, vom US-Außenministerium veranstaltet, die gezielt Informations- und Kommunikations-Technologie fördert, die dem sozialen Nutzen dient. Durch ihren innovativen Ansatz bringt sie Zivilgesellschaft, Designer und IT-Experten zusammen, um mit kreativen Lösungen den Herausforderungen der Gesellschaft auf dem lokalen Niveau zu begegnen. Thema diesjährigen Wettbewerbs sind Klima und Umwelt-Herausforderungen gewesen. Ecofund gewann in 2011 den zweiten Preis für Westafrika beim APPS4AFRICA-Wettbewerb zur multimediabasierten Lösungen zum Schutz des Klimas.